www.uli-arndt.de
www.uli-arndt.de
New England
05. Oktober 1999 - 20. Oktober 1999
Route
Boston,MA - Portland,ME - Camden,ME - Bar Harbor,ME - Acadia NP - Lincoln,NH - White Mountains - Killington,VT - Green Mountains - Springfield,MA - Old Sturbridge Village - Mystic,CT - Groton,CT - Newport,RI - Hyannis,MA - Plimoth Plantation - Boston,MA


USA Connecticut Massachusetts Maine New Hampshire Rhode Island Vermont
USA CT MA ME NH RI VT


Kalender
Okt 1999 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Flughafen Dortmund (DTM)
Auto.gif B1
  Karte
Endlich geht es los. Auf zum Dortmunder Flughafen, wo man sein Auto während des Urlaubs noch kostenlos abstellen darf.
Um 11:50 Uhr (20 Minuten später als geplant) steigen wir in die Propeller-Maschine vom Typ ATR 72 von Eurowings (Partner von KLM und Northwest Airlines), die uns nach Amsterdam bringt.
Amsterdam Int'l Airport (AMS)
Flug.gif KLM KL 2642 = Eurowings EW 042 / ATR 72
  130 miles / 209 km
  Karte
Nach einem 50 Minuten-Flug landen wir auf dem Amsterdam Int'l Airport und haben noch 80 Minuten Zeit bis zu unseren Anschlussflug nach Boston. Wir besteigen eine DC-10 der Northwest Airlines und sind kurz darauf auf dem Weg zum ...
Logan Int'l Airport (BOS)
Flug.gif KLM KL 6039 / Boeing DC-10
  3461 miles / 5571 km
  Karte
Nach einem ungewöhlich ruhigem Flug über den Atlantik setzen wir sanft auf der Landebahn auf und bereiten uns auf das übliche Procedere vor (Immigration, Gepäck holen, Auto holen, Hotel suchen).
Die Immigration ist kein Problem, das Gepäckband finden wir auch schnell, es läuft sogar schon. Nach ein paar Minuten bleibt es aber stehen, die darauf verbliebenen Gepäckstücke werden von einem Muskelpaket abgeräumt und unsere sind nicht dabei. Ja und nu ??? Wir bemerken, dass wir nicht die Einzigen sind, denen das Gepäck fehlt, und reihen uns in die Schlange ein, die sich vor dem Gepäckverlust-Schalter von Northwest Airlines gebildet hat. Der ist nur wenige Schritte vom Ausgang entfernt, so dass ich erst einmal ein Zigarette rauchen gehen kann. Als wir dann an der Reihe sind müssen wir unsere Koffer beschreiben, die Schlösser-Kombinationen nennen (damit der Zoll das Gepäck überprüfen kann) und unseren Aufenthaltsort für die nächsten Tage angeben. Danach bekommen wir einen Beleg mit einer File-Number, einer Referenz-Telefonnummer und einer Internet-Adresse, mit der wir den Verbleib unserer Koffer verfolgen könnten.
So. Nun aber zum AVIS-Schalter im Flughafen, wo wir den Vertrag (Rental Agreement) für unseren Mietwagen bekommen sollen. 'Leider' ist kein Auto in der von uns vorbestellten Kategorie mehr vorhanden, so dass wir einen zwei Kategorien besseren Wagen für denselben Preis bekommen.
AVIS
Bus.gif AVIS-Shuttle
  Karte
Das AVIS-Shuttle fährt uns zum Stellplatz 29 auf dem AVIS-Parkplatz, wo ein roter Buick Century auf uns wartet. Wieder mal ein riesiges Schiff mit Lenkradschaltung und Fahrer-Couch statt Fahrer-Sitz. Toll. Auf geht's zum Hotel.
Boston,MA  
Auto.gif SR-1A | SR-60 | US-1
  12 miles
Bett.gif Holiday Inn Peabody
  Karte
Nach einer Ehrenrunde auf dem Logan Int'l Airport finden wir dann ein Hinweisschild zur State Route 1A, die uns dann zur US-1 bringt, an der unser Hotel liegen soll. Nachdem wir Meile um Meile gefahren sind und das Hotel einfach nicht auftaucht, lassen wir uns von dem Ortsnamen Peabody im Hotelnamen verleiten, bei einem Exit gleichen Namens abzufahren und das Hotel dort zu suchen. Das hat zur Folge, dass wir uns völlig verfransen. Inzwischen ist es völlig dunkel und man kann auch keine Straßenschilder mehr lesen. Mit der Hilfe einer Tankstellenangestellten finden wir wieder zurück auf die US-1 und fahren wieder Meile um Meile nach Norden. Nix. Kein Hotel. Kein Holiday Inn. Also wieder zurück. Das kann doch nicht wahr sein. An der Stelle, wo wir vorhin aufgefahren sind, steht ein riesiges, hell strahlendes Schild mit der Aufschrift Holiday Inn. Wieso haben wir das denn eben nicht gesehen ? Egal. Hundemüde. Einchecken. Tour-Unterlagen entgegennehmen. Schlafen.
Kalender
Okt 1999 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Boston,MA
Schuh.gif in der Umgebung
  Karte
Es kommt wie es kommen muss. Der Jet-Lag lässt mich auch dieses Mal nur kurz schlafen. Dadurch können wir uns aber früh auf den Weg nach Boston machen. Dort parken wir in einem Parkhaus direkt unterhalb des Boston Common, einem Park, der von demselben Architekten angelegt wurde, der auch den Central Park in Manhattan, New York City angelegt hat.

Vom Boston Common startet der Freedom Trail, ein zweieinhalb Meilen langer Weg, der an 16 historischen Stätten Bostons vorbeiführt. Nach dem State House (goldene Kuppel), der Park Street Church (1809, Beispiel für die Architektur dieser Zeit), dem Granary Burial Ground (Friedhof historischer Persönlichkeiten), der King's Chapel (1754), der First Public School (1635, erste öffentliche Schule, die auch Benjamin Franklin besuchte), der Benjamin Franklin Statue (Bostons erste Statue), dem Old Corner Bookstore (1712) und dem Old South Meeting House (1729, seither wichtiger Versammlungsort der Bostonians) kommt man zum Old State House (1713, Bostons ältestes öffentliches Gebäude), wo wir diese beiden wunderschönen Fotos machen konnten.
Entlang der Boston Massacre Site (fünf Tote waren der Anlass für die Revolution), dem Quincy Market (Restaurants, Kaufhäuser, Geschäfte, Boutiquen, Ausstellungen), der Faneuil Hall (1742, Markt, Versammlungshalle und Museum), dem Paul Revere House (1680, ältestes Haus in Boston), der Old North Church (1723, älteste Kirche in Boston) und dem Copp's Hill Burial Ground (Friedhof und später Standort der britischen Kanonen im Kampf gegen die Amerikaner) gelangen wir zum Bunker Hill Memorial
(zum Gedenken an die erste größere Schlacht der Revolution) und danach zur U.S.S. Constitution ('Old Ironsides', ältestes, im Dienst befindliches Kriegschiff der Welt).

So. Genug Geschichte. Die ganze Strecke zurück zum Boston Common. Beim Ausruhen auf einer Parkbank einem Break-Dancer zuschauen (die gibt's wirklich noch). Dann widmen wir uns dem modernen Boston in Form des John Hancock Tower. Auf dem Weg dorthin machen wir dieses Foto der Trinity Church
vor dem John Hancock Tower. Für $5 pro Nase kommen wir auch auf das Observatory Deck des Towers und haben von dort eine wunderbare Aussicht auf die Stadt, auf Boston Common, auf Beacon Hill, auf das Massachusetts Institute of Technology (MIT), auf die Harvard Universität und sogar auf den Logan Int'l Airport (dessen Funkverkehr wird hierhin übertragen).

Jetzt sind wir aber knatterkaputt und machen uns auf den Weg ins Hotel. Dort signalisiert ein blinkendes Licht am Telefon, dass eine Nachricht eingegangen ist : Diane von Northwest Airlines teilt mit, dass unsere Koffer am Flughafen eingetroffen sind und der Zoll den Koffer meiner Freundin nicht öffnen kann, weil die Kombination angeblich nicht stimmt. Also schnell die Kombination genannt und abwarten, bis die Koffer gebracht werden. Beim Fernsehen dämmern wir vor uns hin und werden gegen 22:00 Uhr durch ein unverschämt lautes Telefonklingeln ins Leben zurückgerufen. Die Rezeptionistin hat die ersehnte Nachricht, dass unsere Koffer da sind.
Kalender
Okt 1999 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Rockport,MA
Auto.gif SR-1A | SR-12
  39 miles
  Karte
Nach dem Duschen in frische Klamotten zu schlüpfen, ist doch ein wundervolles Gefühl.
Geduscht und rasiert geht es entlang des Atlantischen Ozeans nach Salem, einer Stadt, die für ihre Hexenmuseen und für ihr House Of Seven Gables bekannt ist. Weiter der Küste folgend gelangt man nach Rockport auf Cape Ann, einem kleinen Künstler- und Fischerdorf, wo wir im Hafen das unvermeidliche Foto
von der Fischmarkthalle, dem meistfotografierten Motiv Rockports, machen. Nachdem wir Massachusetts verlassen haben und den 20 Meilen langen Küstenabschnitt, den New Hampshire besitzt,hinter uns gebracht haben, erreichen wir Maine und versuchen in Kennebunkport, dem Sommersitz von Ex-Präsident George Bush, Halt zu machen. Aber aus irgendeinem Grund ist diese kleine Stadt völlig zugeparkt. Wir geben auf, besuchen stattdessen den Two Lights State Park auf Cape Elizabeth und steuern danach unser Übernachtungsziel an...
Portland,ME  
Auto.gif SR-1A | US-1 | SR-5 | SR-207 | SR-77
  130 miles
Bett.gif Howard Johnson South Portland
  Karte
Wir kommen spät in Portland an und gehen nur noch kurz etwas essen.
Kalender
Okt 1999 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Portland,ME  
Auto.gif in der Umgebung
  Karte
Unsere erstes Ziel ist heute das Old Port Exchange Viertel am Hafen Portlands, das aus einfachen roten Backsteingebäuden besteht. Danach besuchen wir noch den Hafen. Dort fällt uns ein Teil der Berliner Mauer auf, der hier auf einem Kai wieder aufgestellt wurde.
Camden,ME  
Auto.gif US-1 | SR-27 | SR-129 | SR-130 | SR-32 | US-1
  132 miles
  Karte
Über Boothbay Harbor, wo wir den malerischen Hafen besichtigen, und Pemaquid Point, berühmt für seinen Leuchtturm, kommen wir nach Camden an der Penobscot Bay. Vom Mt.Battie im Camden Hills State Park ($4) hat man einen wunderbaren Blick
auf Camden und die Bucht mit ihren vielen Segelschiffen.

Weiter geht es zur nächsten Station unserer Reise, nach ...
Bar Harbor,ME  
Auto.gif US-1 | SR-3
  74 miles
Bett.gif Atlantic Oceanside Hotel (früher Fairfield Inn Bar Harbor)
  Karte
Bar Harbor ist unser Standort am Rande des Acadia National Park. Da wir aber spät ankommen, lassen wir den lieben Gott einen guten Mann sein und entspannen uns von der langen Fahrt.
Kalender
Okt 1999 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Bar Harbor,ME  
Auto.gif in der Umgebung
  Karte
Am Morgen regnet es junge Hunde. Wir nehmen unser Continental Breakfast mit auf's Zimmer und frühstücken gemütlich an unserer Fensterfront, als auf einmal der Strom ausfällt und wir im Dunklen sitzen. Nach dem Frühstück ist der Strom immer noch weg, dafür hat aber der Regen nachgelassen, so dass wir uns auf den Weg machen.
Da es zum Wandern immer noch zu stark regnet, erkunden wir zuerst die Insel Mount Desert Island, auf der der größte Teil des Acadia National Park liegt. Wir kommen durch Northeast Harbor und Bass Harbor, dass durch sein Head Lighthouse bekannt ist.
Dann ist es so trocken, dass wir die Park Loop unter die Räder nehmen und auch einige Meilen, z.B. vom Sand Beach zum Thunder Hole, wandern. Am Thunder Hole soll die Flut besonders spektakulär sein, so dass wir uns auch zur High Tide dort einfinden. Leider findet des Spektakel aber gegen Mid Tide statt, wir sehen also nur wenig beeindruckendes Geplätschere. Danach fahren auf den 466m hohen Cadillac Mountain in der Hoffnung, die vielgepriesene Rundumsicht geniessen zu können. Pech. Nach dem Regen ist es ziemlich diesig und die Fernsicht hält sich in engen Grenzen.
Kalender
Okt 1999 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Lincoln,NH  
Auto.gif SR-3 | US-1A | I-395 | I-495 | SR-4 | US-302 | SR-113 | Kancamagus Highway
  249 miles
Bett.gif Rivergreen Resort
  Karte
Heute steht uns die längste Etappe unserer Reise bevor. Sie führt uns zunächst nach Bangor (für Touristen eher uninteressant) zur I-395, einer bis Augusta als Panoramastraße ausgezeichneten Autobahn. Nach ein paar Meilen über die Maine Turnpike gelangen wir über die Route 4 auf die State Route 302, die durch das schöne Seengebiet von Sebago und Long Lake führt. Kurz danach sind wir in New Hampshire und fahren auf dem Kancamagus Highway durch die herbstlich rotgelb gefärbten Wälder der White Mountains.
Direkt am östlichen Ende des Kancamagus Highway machen wir Halt an einer der für Neuengland so typischen Covered Bridges (überdachte Brücke). Weitere Stopps sind die Lower Falls, die Rocky Gorge (eine kleine wasserführende Schlucht, hinter der ein eigentümlicher See liegt, der eine so glatte Oberfläche hat, dass man glaubt, er würde zum gegenüberliegenden Ufer hin ansteigen) und die Sabbaday Wasserfälle.
Für den Abend im Hotel will ich ein paar Dosen Budweiser kaufen und bin ziemlich erstaunt, als ich an der Kasse nach einer ID gefragt werde, obwohl ich nun wirklich nicht mehr aussehe, als wäre ich unter 21.
Kalender
Okt 1999 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Lincoln,NH
Auto.gif in der Umgebung
  Karte
Heute fängt der Tag mit einem Besuch der Flume Gorge im Franconia Notch State Park an, d.h. er würde damit anfangen, wenn wir nicht viel zu früh wären. Also fahren wir erst einmal weiter zum Old Man Of The Mountain, einem von der Natur in einen Berg geschnittenen Profil eines alten Mannes. Aber auch hier sind wir zu früh, denn der Old Man liegt noch im Nebel. Und wieder geht's weiter. Diesmal zur Mt.Washington Cog Railway, einer nostalgischen Zahnradbahn (die erste Bergbahn der Welt), die einen in 75 Minuten auf den Mt.Washington, den höchsten Berg Neuenglands, bringt. $44 pro Nase sind uns dafür aber zuviel Geld und daher entscheiden wir uns, den Berg mit dem Auto zu erklimmen. Dazu müssen wir aber zunächst auf die andere Seite des Bergs. Auf dem Weg dorthin kommen wir durch Bretten Woods, dass durch das Mt.Washington Hotel,
in dem 1944 die erste Finanz- und Währungskonferenz abgehalten wurde, bekannt wurde (alle VWL-Studenten wissen, worum es geht). Auf unserem weiteren Weg sehen wir eine der schönsten Covered Bridges.
So. Nun sind wir am Zahlhäuschen an der Auffahrt der Mt.Washington Auto Road. Für uns beide würde die Fahrt $22 kosten, ein Ranger teilt uns aber mit, dass man uns wegen Eis nicht bis ganz nach oben fahren lassen wird. Er bietet an, uns für $16 Dollar bis zur Mitte fahren zu lassen, gibt aber fairerweise zu, dass man dann nicht viel sehen wird. Wir lehnen enttäuscht ab. Dann fahren wir halt noch einmal den Kancamagus Highway westwärts ohne den gestrigen Nieselregen, dafür aber im Sonnenschein, ab. Dieses Mal sind die Wälder noch farbenfroher als gestern.
Jetzt, am frühen Nachmittag versuchen wir noch einmal unser Glück bei der Flume Gorge. Für $7 Eintritt pro Nase erleben wir ein wundervolles Stück Natur. Gletscher haben hier eine Klamm geformt, eine enge Schlucht zwischen hohen moos- und farnbewachsenen Felswänden, durch die der Flume Brook fließt und die man auf schmalen Holzstegen bis zu einem kleinen Wasserfall hinauf wandern kann. Toll.
Zum Schluss schauen wir noch mal nach, ob der Old Man Of The Mountain inzwischen aus dem Nebel aufgetaucht ist, und tatsächlich, da liegt er.
Kalender
Okt 1999 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Killington,VT  
Auto.gif SR-118 | SR-25 | SR-10 | I-89 | US-4
  96 miles
Bett.gif The Summit Lodge
  Karte
Bevor wir heute New Hampshire verlassen, machen wir noch dieses Foto von einem wunderschönen See vor einem Indian Summer Wald
und kommen dann bei der Quechee Gorge nach Vermont, das von den Green Mountains geprägt wird und als 'der' Indian Summer Staat gilt, was dieses Foto
und dieses Foto beweisen.
In Killington beziehen wir mit der Summit Lodge unser bisher urigstes Hotel, von zwei Bernhardinern bewacht, völlig verwinkelt.
Von hier aus starten wir unsere Tour über eine der Panoramastraßen (#30) durch die bunten Wälder Vermonts nach Manchester und über Rutland zurück nach Killington.
Kalender
Okt 1999 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Killington,VT
Auto.gif in der Umgebung
  Karte
Heute nehmen wir eine weitere Panoramastraße (#100) unter die Räder, dieses Mal in Richtung Norden nach Stowe. Dabei kommen wir bei Waterbury vorbei an Vermonts bekanntester Firma, Ben & Jerry Icecream, einer Eiscreme-Fabrik, die man besichtigen kann und wo man sich mit unzähligen Eissorten den Magen so richtig verderben kann. Wir belassen es bei einer Sorte. Das ist auch gut so, denn wenig später besuchen wir auch noch die Cold Hollow Cider Mill, wo wir den Apfelwein kosten dürfen.
Kalender
Okt 1999 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Springfield,MA  
Auto.gif US-4 | US-7 | SR-7A | SR-67(A) | US-7 | SR-2 (Mohawk Trail) | SR-10 | I-91
  161 miles
Bett.gif Best Western West Springfield
  Karte
Als wir aufwachen trauen wir unseren Augen nicht. Tatsächlich ! Dichtes Schneetreiben !!!
Über die #7 in südlicher Richtung verlassen wir heute Vermont und kommen wieder nach Massachusetts, wo wir in Williamstown auf den Mohawk Trail stoßen. Im Verlauf dieser Straße kommen wir zum Hairpin Turn (großartige Aussicht), durch Florida (im Schnee), zu der bronzenen Indianer-Statue Hail To The Sunrise und durch Shelburne Falls (hübsches Städtchen mit der Bridge Of Flowers und den Salmon Falls).
Weiter geht's nach Springfield, unserer nächsten Station. Dort legen wir einen Shopping-Nachmittag in der nah gelegenen Holyoke Mall at Ingleside ein. Sogar ich als Shopping-Muffel finde etwas für mich bei American Eagle Outfitters.
Old Sturbridge Village  
Auto.gif I-90 | SR-20
  36 miles
  Karte
Nach ein paar Meilen auf der Massachusetts Turnpike I-90 kommen wir in das Old Sturbridge Village ($16 pro Nase), einem großartigen Freilichtmuseum inmitten einer herrlichen Waldlandschaft,
in dem das Leben im frühem 19.Jahrhundert stilecht nachgestellt wird. So gibt es hier Bauern, Müller, Bäcker, Schuhmacher, Küfer, Schmiede, Bänker und viele mehr, die in originaler Kleidung ihre damalige Arbeit demonstrieren.
Kalender
Okt 1999 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Mystic,CT  
Auto.gif SR-131 | I-395 | SR-201 | SR-184 | SR-27
  78 miles
  Karte
Auf dem Weg nach Mystic verlassen wir erneut Massachusetts und kommen nach Connecticut. Der Mystic Seaport gilt als das großartigste maritime Freilichtmuseum der USA.
Groton,CT  
Auto.gif US-1
  6 miles
  Karte
Ein paar Meilen weiter kommen wir nach Groton wo das erste atomgetriebene U-Boot der Welt, U.S.S. Nautilus, vor Anker liegt und zur kostenlosen Besichtigung offensteht. Kostenlos hören wir immer gerne und so steigen wir in das U-Boot hinab und bekommen beinahe einen klaustrophobischen Anfall. Die Matrosen, die wochenlang in dieser Enge arbeiten mussten, sind schon mehr als bewundernswert.
Newport,RI  
Auto.gif I-95 | SR-138 | SR-238 | SR-114
  48 miles
Bett.gif Howard Johnson Newport
  Karte
Entlang des Atlantischen Ozeans gelangen wir nach Rhode Island und über die phantastische Newport Bridge
nach Newport. Da es schon ziemlich spät geworden ist, kaufen wir noch bei Shaw's ein paar Leckerlis. Leider gehört Rhode Island anscheinend zu den Staaten, in denen es in Supermarkets keinen Alkohol, auch kein Bier, zu kaufen gibt. Wir haben auch keinen Bock, jetzt noch einen Liqour Store zu suchen. Ab ins Bett.
Kalender
Okt 1999 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Newport,RI
Auto.gif in der Umgebung
  Karte
Heute besichtigen wir die Insel Rhode Island, die dem Staat seinen Namen gab und für seine hochherrschaftlichen Häuser, den Mansions, bekannt ist. Wir steuern zunächst The Breakers an, das 'Sommerhaus' von Cornelius Vanderbilt II, einem damals megareichen Eisenbahn-Unternehmer. Da wir ein wenig früh dran sind, nehmen wir erst einmal den Cliffwalk, der hinter dem Breakers entlang führt. Als wir wieder zum Vordereingang kommen, hat sich eine lange Schlange gebildet, in die wir uns jetzt auch einreihen. Für $12 pro Person bekommen wir eine interessante Führung duch die imposante 72-Zimmer-Villa. Schon beim Eintritt in die Halle verschlägt es einem den Atem. Hier hinein passt ohne Probleme ein durchschnittliches deutsches Zweifamilienhaus. Wow. Überall trifft man auf Marmor, Alabaster, Halbedelsteine und dicke rote Teppiche. Nach der Führung hat man noch Gelegenheit, in dem riesigen Garten lustzuwandeln. Dabei ist auch dieses Foto von der Rückseite des Breakers entstanden.
Entlang der Bellevue Avenue und des Ocean Drive liegen noch mehrere dieser Mansions, die man alle zum Teil auch besichtigen könnte.
Am Ocean Drive liegt auch der Brenton Point State Park, der uns zu einem Picknick einlädt. Hier werden Drachen in die Luft gelassen, es werden Hochzeitsfotos gemacht, es wird promeniert, gejoggt, gescatet, Hunde ausgeführt, gepicknickt.
Nachdem wir jetzt gestärkt sind, machen wir uns auf den Weg zur Hammersmith Farm,
dem Haus, in dem Jacqueline Bouvier, die spätere Frau von John F.Kennedy, aufgewachsen ist, und diesem 1960-1963 als Summer White House diente.
Kalender
Okt 1999 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Hyannis,MA  
Auto.gif SR-24 | I-195 | SR-25 | SR-28
  79 miles
Bett.gif Comfort Inn Hyannis
  Karte
Entlang der #6 geht es heute nach Cape Cod. In der Nähe von Woodshole entdecken wir einen hübschen Strandabschnitt und setzen uns auf den Felsen in die warme Sonne. Dort entdeckt uns bald Roxanne, ein sieben Wochen alter Boxer, mit dessen Herrchen, einem über Österreich ausgewanderten Russen, wir bald ins Gespräch kommen. Dieser empfieht uns das Nobska Lighthouse als Must See. Wir ordnen dieses dann aber als Don't Have To See ein, weil es einfach nur ein weiterer Leuchtturm in unserer Sammlung ist.
Endstation für heute ist Hyannis, das kurz vor unserer Reise durch den Absturz von John F.Kennedy jr. im Rampenlicht der Welt stand und, immer noch als Wohnort der Kennedys, das JFK Memorial beheimatet.
Kalender
Okt 1999 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Hyannis,MA
Auto.gif in der Umgebung
  Karte
Leider spielt gerade heute das Wetter nicht mit, wo wir doch Cape Cod erkunden wollen. Durch teils heftigen Regen fahren wir an der bei Sonnenschein wunderschönen Küste hinauf bis nach Provincetown. Dort besichtigen wir zunächst das Visitor Center der Province Land Area, wo wir auf einem Aussichtsturm durch die Reste eines Hurricanes beinahe weggeweht werden.
Bei einem Einkaufsbummel auf der Commercial Street bestätigt sich durch die vielen gleichgeschlechtlichen Pärchen die Aussage, in Provincetown habe sich die größe Homosexuellengemeinde der Ostküste angesiedelt.
Über die landschaftlich schöne Route #6A fahren wir wieder ins Hotel und, da morgen unser Abreisetag ist, heißt es, das Auto von den Dingen zu befreien, die wieder mit nach Deutschland müssen.
Kalender
Okt 1999 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Plymouth,MA  
Auto.gif US-6 | SR-3A | SR-3
  27 miles
  Karte
Na Klasse. heute an unserem Abreisetag ist wieder strahlender Sonnenschein. Den können wir aber auch wunderbar gebrauchen, denn es steht der Besuch der Plimoth Plantation auf unserem Programm. In diesem Freilichtmuseum wird das Leben der ersten Siedler im Jahre 1627 dargestellt. Alles ist authentisch : Häuser, Kleidung, Sprache. So wird zum Beispiel auch eine Schießübung nachgestellt.
Die Besichtigung der Mayflower II,
dem winzigen Schiff, mit dem im September 1620 102 Personen die Reise in das religiös freier vermutete Amerika unternahmen, ist auch im Eintrittpreis von $19 enthalten.
AVIS
Auto.gif SR-3A | US-1 | UR-1A
  39 miles
  Karte
Als wir unser Auto auf den Hof von AVIS fahren, stellen wir fest, dass ein Radlager merkwürdige Geräusche von sich gibt und wohl bald seinen Geist aufgegeben hätte. Glück gehabt.
Logan Int'l Airport (BOS)
Bus.gif AVIS-Shuttle
  Karte
Das AVIS-Shuttle bringt uns wieder zum Logan Int'l Airport, wo wir uns am Gepäckverlust-Schalter von Northwest Airlines melden, um unsere Ausgaben wegen des fehlenden Gepäcks anzumelden. Wir erhalten einen Scheck, den wir in der BankBoston einlösen wollen. Leider ist die Bank nicht (mehr) an der Stelle, die auf dem Flughafenplan angegeben ist. Pech.
Kalender
Okt 1999 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Amsterdam Int'l Airport (AMS)
Flug.gif KLM KL 6038 / Boeing DC-10
  3461 miles / 5571 km
  Karte
Nach einem sehr ruhigen Flug mit einer DC-10 landen wir sanft in Amsterdam. Weiter geht's mit einer ATR 72 nach ...
Flughafen Münster Osnabrück (FMO)
Flug.gif Eurowings EW 041 / ATR 72
  130 miles / 209 km
  Karte
... wo die Weiterflieger nach Dortmund im Flugzeug sitzen bleiben dürfen.
Flughafen Dortmund (DTM)
Flug.gif Eurowings EW 041 / ATR 72
  32 miles / 51 km
  Karte
Wieder zu Hause.
Streckenführung
Das direkte Verlinken oder Kopieren von Inhalten oder Auszügen von Inhalten oder Bildern meiner Seiten ist ohne meine ausdrückliche Zustimmung nicht gestattet.